Pneumokokken - Die stille Gefahr

Ca. 12.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich an Pneumokokken

Was sind Pneumokokken?

Pneumokokken (auch Streptococcus pneumonieae) sind Bakterien, die höchst widerstandsfähig sind. Ausserdem haben sie Resistenzen entwickelt. Das heisst, dass ein Teil der Bakterien nicht auf die üblichen Antibiotika reagiert. Dadurch wird die Therapie erheblich erschwert.

Was wird durch Pneumokokken verursacht?

Diese Bakterien verursachen schwere Lungenentzündungen und lebensbedrohliche Blutvergiftungen. Auch Mittelohr- und Hirnhautentzündungen können durch sie ausgelöst werden. Insbesondere ältere Menschen werden von der Krankheit getroffen. 80 - 90% der Sterbefälle sind über 60 Jahre alt. Das liegt daran, dass im Alter die Immunabwehr gegen bestimmte Keime nachlässt. Geschwächte Immunabwehr ist ein Hauptrisikofaktor. Daher wird diese Impfung nicht nur bei Menschen über 60 Jahren, sondern auch für chronisch Kranke empfohlen. Hierzu zählen Diabetiker, Asthmatiker, Herz-Kreislauf-Kranke usw.

Wie kann ich mich gegen die Krankheit schützen?

Die wichtigste Schutzmaßnahme ist die Pneumokokken-Impfung. Diese ist von der ständigen Impfkommission für all die og. Gruppen empfohlen. Sie ist für Sie kostenlos und wird von der Krankenkasse für

  • Menschen über 60 Jahren
  • chronisch Kranke

Wie oft muss die Impfung durchgeführt werden?

Die Impfung sollte bei sonst Gesunden einmal mit Erreichen des 60ten Lebensjahres geimpft werden. Bei chronisch Erkrankten sollte öfter geimpft werden. Selbstverständlich führen wir in unserer Praxis diese Impfung durch.

Schützen Sie sich vor der gefährlichen Influenzagrippe